Unsere Entwicklung ...

1885

Johann Zürn senior gründet eine Schmiede in Westernhausen und verdient den Lebensunterhalt für seine Familie mit dem Hufbeschlag von Ackerpferden.

1920

Johann Zürn produziert Ackerwägen, Eggen und weitere landwirtschaftliche Geräte.

1950

Der Auf- und Ausbau des Handels mit Landmaschinen beginnt: Zürn wird Vertragshändler des Traktorenherstellers Eicher.

1963

Karl Zürn wird Vertragshändler der John Deere-Lanz AG, Mannheim.

1965

Zürn zieht ins heutige Firmengebäude in Westernhausen.

1980

Beginn der Produktion von Raps-Vorsatzschneidwerken. Zürn entwickelt sich zum Ernte-Spezialisten und macht Mähdrescher aller Hersteller noch schlagkräftiger.

1984

Karl Zürn verstirbt im Alter von 52 Jahren. Eine Zäsur, die nur durch ein hohes Maß an Eigenverantwortung der Mitarbeiter und dem unermüdlichen Einsatz von Herta Zürn überwunden wurde.

1994

Rolf Zürn übernimmt die Geschäftsführung der Zürn GmbH & Co. KG.

ab 2000

Erweiterung des Vertriebsnetzes im Landmaschinenhandel durch zusätzliche Filialen.

2001

Am Stammsitz der Firma in Westernhausen wird ein neues, erweitertes Produktionsgebäude für Rapsvorsätze bezogen.

2004

Beginn der Entwicklung und Produktion des Parzellen-Mähdreschers ZÜRN 150 mit einem Team ehemaliger Hege-Mitarbeiter am Standort Untermünkheim. 2005 kommt der neue Parzellen-Mähdrescher Zürn 150 bei der Saatzucht Breun in Herzogenaurach zu seinem ersten Ernteeinsatz.

2005

Auf der Agritechnica in Hannover wird das überzeugende Konzept des neu entwickelten Zürn PremiumFlow Bandschneidwerks mit einer Silbermedaille der DLG ausgezeichnet.

2007

Erwerb einer Produktionshalle für Schneidwerke in Ravenstein-Merchingen.

2009

Um die Fertigungskapazitäten zu erhöhen wird die Produktion von Parzellen-Mähdreschern an den ehemaligen Hege-Standort Domäne Hohebuch/Waldenburg verlagert.

2010

Das Unternehmen Zürn feiert sein 125-jähriges Firmenjubiläum.

2010

Mit dem ProfiCut Direktschneidwerk führt Zürn einen universellen Vorsatz für leistungsstarke Feldhäcksler zur Ernte von Ganzpflanzensilage (GPS) ein.

2010

Der ZÜRN 170 erweitert das Produktprogramm der Feldversuchstechnik um einen leistungsstarken Parzellen-Mähdrescher nach oben.

2011

Umfirmierung  der Produktion von Schneidwerken und Parzellen-Mähdreschern in die Zürn Harvesting GmbH & Co. KG.

2013

Die Domäne Hohebuch in Waldenburg ist seit 50 Jahren zuverlässiger Partner für das Feldversuchswesen. Hege-Maschinen revolutionierten von Hohebuch aus die Welt des landwirtschaftlichen Feldversuchs. Heute produziert Zürn Harvesting dort hochmoderne Parzellen-Mähdrescher.

2014

Mit der Übernahme der Abteilung Parzellentechnik von AgrarMarkt Deppe - zu der bereits seit 2006 eine Partnerschaft bestand - wird das Produktprogramm im Bereich der Feldversuchstechnik auf Parzellen-Sämaschinen (Bandkopf-Sämaschinen, Einzelreihen-Sämaschinen, Dreifach-Parzellensämaschinen) erweitert.

2015

Für das innovative Konzept des vollelektrischen Getreideschneidwerks i-Flow werden Zürn und seine Projektpartner auf der Agritechnica mit einer Neuheiten-Silbermedaille der DLG ausgezeichnet.